Freitag, 13. Januar 2012

Das Wort der Woche

"..die Mutter schüttelt 's Bäumelein, da fällt herab ein Träumelein, schlaf, Kindlein, schlaf."

Während sie singt, streichelt sie ihren Bauch. So groß ist er schon. Wie die Zeit verfliegt. Unfassbar. Sie greift nach der Tasse Tee und nimmt einen großen Schluck. Die Wärme durchflutet sie.

"Mmmh, das tut gut, nicht wahr?"

Sie nimmt ihr Buch zur Hand und sucht die Seite, bei der sie stehen geblieben war. Schlimm genug, dass sie das Buch hinuntergeworfen hatte, wo ihr doch das Bücken derzeit so schwer fällt. Nein, es musste ja auch noch das Lesezeichen hinausfallen. Aaah, ja, jetzt hat sie die richtige Stelle entdeckt. Ein Drittel des Buches hat sie schon durch. Und das, obwohl es wirklich nicht besonders gut ist. Ein fader Schinken über das trostlose Leben einer verwöhnten Zicke.

"Wenn die wüsste, wie gut sie es hat..."

Aber sie muss es nunmal zu Ende lesen. Es ist, wie ein Zwang. Einmal angefangen, muss sie es zu Ende bringen. Hätte sie sich doch bloß nicht dazu überreden lassen. Was hatte der Kerl am Flohmarkt gesagt? Das Buch wäre ein poetisches Meisterwerk. Eine Offenbarung. Pfff. Von wegen. Er hat bestimmt nicht mal die erste Seite gelesen. Oder er hatte sie gelesen, und versuchte sie daher umso mehr davon zu überzeugen, es zu kaufen. Naja, das war ihm ja gelungen. Sie ist einfach zu naiv. Ja, genau das Selbe sagt auch ihre beste Freundin ständig zu ihr.

"Du darfst nicht immer so leichtgläubig sein!"

Hätte sie auf ihre Freundin gehört, wäre sie Tom nie näher gekommen. Das war ihr noch nie zuvor passiert. Er hatte sie einfach im Supermarkt angesprochen. Und kurz darauf hatte er sie zum Essen eingeladen und noch vor Ort die nötigen Zutaten in den Einkaufswagen geklaubt. Und dann kam Eines zum Anderen. Hätte sie auf ihre Freundin gehört, stünde sie heute wohl nicht allein da. Schwanger. Hätte sie auf sie gehört, wäre sie heute nicht kugelrund, glücklich und sie würde auch sicherlich nicht ein Kinderzimmer streichen müssen.

Sie lächelt und streichelt ihren Bauch. Hoppla, schon wieder fällt das Buch zu Boden!

"So ein Dreck!"


Ja Leute, das war mein Wort der Woche. Der Text ist keine Glanzleistung, wahrlich nicht - aber er ist das, was meinen Fingern entkam. Beabsichtigt war etwas Nachdenklicheres. Oder etwas Wütenderes. Oder etwas Spannenderes. Aber ganz offensichtlich hat dies nicht sollen sein. :) Ich hätte auch von meiner heutigen Zugfahrt schreiben können..

Kommentiert mir eure Links, dann werde ich sie hier auflisten.

1. Triggels 
2. Stefanie

Nun kommen wir zum neuen Wort der Woche. Da kein Deutsch-Wörterbuch zur Hand ist, nehme ich mein Englisch-Wörterbuch. Und das Wort der Woche iiiiist:

Jealous!

Ich würd mir trotzdem wünschen, wenn ihr in Deutsch schreibt, da meine Englischkenntnisse nicht so gut sind und ich ja lesen möchte, was ihr schreibt. Frist ist der nächste Freitag, also der 20. Jänner.

Alles Liebe,
Mimi.

Kommentare:

  1. http://stefaniedarfdas.blogspot.com/2012/01/dreck.html

    mein text zum wort der woche ;)

    deiner gefällt mir gut!

    AntwortenLöschen
  2. Ich find die Geschichte...putzig :D Bestimmt nicht das, was du beabsichtigt hast, aber ich find sie süß^^
    Ich versuche auf alle Fälle, was zu schreiben, aber ich bin die Woche drei Tage nicht da und werde dann wohl nicht zum Schreiben kommen :/ Bin mal gespannt, was so zusammen kommt :)
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Die Idee ist so herrlich und ich habe keine Zeit um mitzumachen :( Aber ich habe ein Wort der Woche für dich:

    Danke :)

    Viel zu selten wird es benutzt. Ich denke, man sollte den Menschen danke, bevor es zu spät ist. Hiermit erledigt ;)

    Du bist einfach zauberhaft. Mit jedem Wort bringst du mich zum lächeln und zeigst mir, dass du dich mit mir freust - das größte Geschenk überhaupt :)

    Mach es gut und lass die Woche nicht zu stressig werden :) Alles Liebe und nur das Beste :) ♥

    AntwortenLöschen